Bund der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure e.V.
Nordrhein-Westfalen

E-Mail: nrw@bdvi.de
Internet: nrw@bdvi.de

05.02.2015 | Bilanz und Ausblick der Interessengemeinschaft Geodäsie (IGG)

Verbandsspitzen trafen sich in Hannover

Die Geodäsie-Verbände BDVI, VDV und DVW haben auf ihrer Jahressitzung am 30./31.01.2015 in Hannover eine positive Bilanz der Arbeit der Interessengemeinschaft Geodäsie (IGG) im vergangenen Jahr gezogen. 

Zu den wesentlichen Eckpunkten des vergangenen Jahres zählen

  • die erfolgreiche Präsentation auf dem INTERGEO-Verbändepark,

  • die Etablierung der GEODÄSIE-AKADEMIE (http://www.geodaesie-akademie.de/) mit einem gemeinsamen Internetauftritt, einem einheitlichen Layout der Ankündigungen und Dokumentationen sowie dem gemeinsamen Veranstaltungskalender,

  • die Fortsetzung der Imagekampagne mit dem Thema der Infrastrukturmodernisierung auf der Grundlage des Positionspapiers „Geodäten! Vernetzen! Deutschland!“ einschließlich einer Medienkonferenz auf der INTERGEO und der Vorstellung im Deutschen Bundestag,

  • die Fortentwicklung der Nachwuchsplattform www.arbeitsplatz-erde.de,

  • die Herausgabe des Pixi-Büchleins „Ich hab eine Freundin, die ist Geodätin“ mit einer inzwischen vergriffenen Auflage von 135.000 Exemplaren,

  • die intensive Öffentlichkeits- und Medienarbeit nach innen und außen in den Verbandsorganen und der einschlägigen Fachpresse sowie bei Präsentationen auf Fachveranstaltungen.

Für das Jahr 2015 ist vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels bei gleichzeitig besten Berufsperspektiven für Geodätinnen und Geodäten unter anderem die Fortführung der bisherigen Image-Kampagne geplant. Besonderen Fokus auf das Thema Ausbildung und Studium wirft dabei die Webseite Arbeitsplatz-Erde Erde. Sie soll auch in Österreich und der Schweiz für die Nachwuchswerbung zum Einsatz kommen.

Zur IGG:

Die Geodäsie-Verbände BDVI, VDV und DVW haben anlässlich der INTERGEO 2013 in Essen eine Vereinbarung zur Bildung der „Interessengemeinschaft Geodäsie (IGG)“ unterzeichnet. Ziele dieser Allianz sind ein gemeinschaftliches Auftreten gegenüber Gesellschaft und Politik sowie koordinierte Nachwuchsaktivitäten angesichts des Fachkräftemangels. Damit soll die hohe gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung geodätischer Expertise von Vermessung über Geoinformation, Wertermittlung bis Landmanagement in den öffentlichen Fokus gerückt werden. In gemeinsamer Verantwortung soll das Berufsfeld der Geodäsie als Ingenieurdisziplin zur Lösung wichtiger gesellschaftlicher Fragen zukunftsfähig entwickelt werden.

http://www.ig-geodaesie.de/

zurück zur Übersicht